07.06.2017 / Artikel / Gesundheit / Mittelstand, Gesundheitskosten, Prämien, Familien

Die CVP kämpft gegen die Kostenexplosion im Gesundheitswesen

Die CVP forciert die Entlastung des Mittelstands in der Gesundheitspolitik. Nur wir sind in der Lage, dies zu bewerkstelligen, ohne dass sich Freiheit, Selbstverantwortung und Solidarität widersprechen, sondern ergänzen. Der Kampf gegen die Kostenexplosion im Gesundheitswesen ist zwingend, die Schmerzgrenze beim Mittelstand längst erreicht.

Seit der Einführung des Krankenversicherungsgesetzes haben sich die von den Krankenversichern bezahlten Leistungen pro versicherte Person mehr als verdoppelt. Die Konsumentenpreise sind jedoch nur um zirka zwölf Prozent angestiegen, die Nominallöhne um ca. 20 Prozent. Wenn knapp ein Drittel der Prämienzahlerinnen und Prämienzahler Prämienverbilligungen erhalten, ist klar, dass vor allem für den Mittelstand dieser Anstieg schmerzhaft ist. Sie verdienen zu viel, um Prämienverbilligungen zu erhalten und zu wenig, als dass sie die massiv ansteigenden Prämienkosten verkraften können.

Umverteilung bei den Prämienzahlern löst das Problem nicht, wir müssen es an den Wurzeln anpacken – und das sind die stetig ansteigenden Kosten im Gesundheitswesen. In der vergangenen Wintersession reichten wir verschiedene Vorstösse zum Thema ein. Unter anderem soll eine Kostenbremse ähnlich der Schuldenbremse eingeführt werden. Wir werden sehen, ob die CVP damit Mehrheiten erhält im Parlament. Die bürgerlichen Parteien sind aufgefordert, den Mittelstand wirksam zu schützen. Tun sie dies nicht, wird eine Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer den staatlichen Regulierungsvorschlägen der Linken zustimmen. Erhalten wir im Parlament keine Mehrheit, werden wir prüfen, ob wir beim Volk eine Mehrheit für unsere Ideen finden.

Es braucht in der Schweiz eine neue Politik für den Mittelstand. Der Mittelstand ist unter Druck. In mittelständischen Familien lohnt sich Arbeit für den Zweitverdiener oft nicht mehr. Es braucht eine neue Solidarität zugunsten der Schwachen, ohne dass der Mittelstand auf den Belastungen dafür alleine sitzen bleibt, ohne dass der Mittelstand das vollständig finanziert, ohne dass der Mittelstand selbst etwas davon hat. Wer den Mittelstand fördern will, muss ihn befreien und stärken und jegliche zusätzlichen Mehrbelastungen bekämpfen. Die Schweiz ist das Land der Mitte.

Die CVP die Partei der Mitte. Der Mittelstand ist die Mitte der Schweiz, das Rückgrat des Erfolgs. Stärken wir den Mittelstand, stärken wir die Schweiz.