07.12.2009 Communiqués Staatspolitik & Recht

Stilvollere Wahl des Bundespräsidenten / der Bundespräsidentin

Regierungsräte, Familienangehörige und Freunde der nominierten Mitglieder des Bundesrates reisen morgen sehr früh aus ihren Heimatkantonen an, nur um während einer Viertelstunde eine wenig stilvolle Wahl auf der Tribüne mitzuerleben. Dass die Mitglieder des Bundesrates - auch die Gewählten - nicht einmal im Saal anwesend sind, ist umso enttäuschender. Anschliessend findet morgens früh bereits um 08.45 ein Apéro statt. Der knapp halbstündige Unterbruch der Debatten erlaubt es den Ratsmitgliedern nicht einmal, den Gewählten zu gratulieren. Nach dem Apero müssen die Räte ihre Beratungen vor mehr als halbleeren Sälen fortsetzen, was respektlos ist.

Vorab für die Gäste auf der Tribüne ist dieses Wahlverfahren geradezu beschämend. Immerhin wählen wir den Vorsitzenden bzw. die Vorsitzende unserer Landesregierung. Diese Wahl verdient mehr Stil und eine feierlichere Zeremonie!

Denkbar wäre eine Sitzung der Vereinigten Bundesversammlung am Schluss der vormittäglichen Beratung, so gegen 12.00. Sinnvoll wäre die Anwesenheit der gesamten Regierung - wie bei den Bundesratswahlen. Die jeweiligen Kandidaten bzw. Kandidatinnen könnten kurz von ihren Fraktionen zur Wahl vorgeschlagen werden. Während der Wahl verlässt der Bundesrat den Saal. Nach der Wahl werden die Gewählten von der Vereinigten Bundesversammlung empfangen. Wünschenswert wäre auch eine kurze Ansprache des neu gewählten Bundespräsidenten bzw. der Bundespräsidentin. Die Feier fände ihren Abschluss in einem gemeinsamen Apero ohne anschliessende Fortsetzung der Debatten in den Räten.

Dies ist nur ein Vorschlag. Ich danke den Büros für eine feierliche Gestaltung der Wahl.