12.08.2020 Communiqués Gesundheit Die CVP COVID-19, Coronavirus

Nun sind die Kantone in der Verantwortung

Heute hat der Bundesrat entschieden, dass Veranstaltungen mit über tausend Personen mit entsprechenden Schutzkonzepten ab dem 1. Oktober wieder möglich sind – mit strengen Schutzmassnahmen und kantonaler Bewilligung. Die CVP begrüsst, dass die Kantone diese Kompetenz erhalten. Dies ist ganz im Sinn des bewährten Schweizer Systems der regionalen, föderalen Verantwortung. Die Kantone sind jetzt in der Pflicht. Sie müssen der epidemiologischen Situation Rechnung tragen, die Rückverfolgung von Kontakten sicherstellen und die Umsetzung von Schutzkonzepten sicherstellen. Es ist an ihnen rasch zu reagieren, sollte sich die Situation verändern. Denn die Fallzahlen zeigen, dass die Lage weiterhin ernst ist und das Risiko für eine zweite Welle real bleibt.

Die CVP erachtet es als angebracht, dass es anstelle der starren Obergrenze von tausend Personen nun differenzierte Lösungen geben wird, mit branchenspezifischen Schutzkonzepten und Bewilligungspflichten, die den einzelnen Veranstaltungen auch besser gerecht werden können. Voraussetzung für die Bewilligung von Anlässen mit über tausend Personen sind funktionierende Schutzkonzepte seitens der Veranstalter. Gleichzeitig braucht es auch in Zukunft rücksichtsvolles und umsichtiges Handeln sowie das Prüfen von weiteren Massnahmen, die zur Eindämmung der Pandemie beitragen können.

Vermehrtes Testen notwendig

Nebst den aktuell geltenden Massnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie wie den Abstands- und Hygienemassnahmen, den Schutzkonzepten oder der Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr sind weitere Massnahmen zu prüfen, um die Menschen während der Pandemie besser zu schützen. Die CVP hat bereits zu Beginn der Pandemie gefordert, dass Corona-Tests rasch eingeführt werden. «Es ist für mich unklar, weshalb das systematischere Testen noch nicht grossflächig eingeführt worden ist, gilt es doch von vielen Fachleuten als eine erfolgversprechende Massnahme für die Eindämmung der Pandemie», sagt CVP-Präsident Gerhard Pfister. «Das Testen hilft, die Ausdehnung der Pandemie besser beurteilen und abschätzen zu können», so Pfister weiter.

Längerfristige Massnahmen nicht vergessen

Nebst den kurz- und mittelfristigen Massnahmen bleiben weitergehende Überlegungen wichtig, die unsere Gesellschaft als Ganzes betreffen. So muss der Nationale Pandemieplan nach den Erfahrungen aus der Covid-19-Pandemie überarbeitet und dann vor allem auch respektiert und umgesetzt werden. Der Fokus liegt dabei auf der Wirkung von Reisebeschränkungen, schnelleren und flächendeckenden Tests, Vorrathaltepflichten und der Sensibilisierung der Bevölkerung.

Kontakt

Autor

CVP Schweiz

Text Generalsekretariat

E-Mail

Adresse

Hirschengraben 9
Postfach
3001 Bern