02.05.2019 / Communiqués / Aussenpolitik / Entwicklungshilfe, Entwicklungspolitik, Entwicklungszusammenarbeit

Internationale Zusammenarbeit: Bundesrat setzt langjährige CVP-Forderungen um

Die CVP nimmt die Pläne des Bundesrats für die Internationale Zusammenarbeit (IZA) 2021-2024 zur Kenntnis und ist erfreut, dass langjährige Forderungen der CVP endlich in die künftige Ausrichtung der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) aufgenommen werden. Die CVP forderte bereits im Rahmen der parlamentarischen Debatte grundlegende Reformen, insbesondere eine geografische und thematische Fokussierung. Die EZA ist nur wirksam in der Armutsbekämpfung, wenn sie sich auf die aktuellen Herausforderungen konzentriert.

Die CVP fordert schon seit Jahren, dass sich die Schweizer EZA strategisch auf jene Regionen konzentriert, aus denen Menschen migrieren und welche von Migration betroffen sind. Die CVP begrüsst somit die Stärkung der Verknüpfung zwischen internationaler Zusammenarbeit und Migrationspolitik, indem diese auf alle Instrumente der IZA ausgedehnt werden.

Entwicklungszusammenarbeit soll verstärkt an Fortschritte gekoppelt werden. So werden Menschen effektiv vor Ort unterstützt und die Schweiz bewahrt gleichzeitig ihre eigenen Interessen. Arbeitsplätze sind ein Motor der Wirtschaft und damit ein Schlüsselfaktor für die Armutsreduktion. Die CVP ist überzeugt, dass ein stärkeren Einbezug des Privatsektors grosse Chancen für die EZA bietet: «Insbesondere im Bereich der Berufsbildung aber auch im Hinblick auf mögliche Investitionen in Infrastrukturen und Innovationen, ist die Zusammenarbeit mit dem Privatsektor zentraler Teil für die EZA», sagt Nationalrätin und APK-N Präsidentin Elisabeth Schneider-Schneiter.

Auch die CVP beobachtet die Auswirkungen des Klimawandels in weiten Teilen Afrikas mit grosser Sorge. Umso wichtiger ist ein Fokus der EZA in diesen Gebieten, um auf die Auswirkungen des Klimawandels und die nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen einzugehen.

Die CVP wird den vorliegenden erläuternden Bericht zur IZA 2021-2024 nun eingehend prüfen und sich in einer Vernehmlassung detailliert zu den Plänen des Bundesrates äussern.

Kontakt

Autor

CVP Schweiz

Text Generalsekretariat

E-Mail

Adresse

Hirschengraben 9
Postfach
3001 Bern