28.05.2018 / Artikel / Wirtschaft / Vollgeldinitiative

Die Vollgeld-Initiative gefährdet die Unabhängigkeit der Nationalbank!

Anfangs Juni stimmen wir über die Vollgeld-Initiative ab. Mit einem NEIN setzen wir ein Zeichen für ein bewährtes System.

Als Vorstandsmitglied des Hauseigentümerverbands des Kantons St.Gallen setze ich mich für die Interessen der heutigen und zukünftigen Haus- und Wohneigentümer ein. Der Grossteil dieser Bürgerinnen und Bürger benötigt eine Hypothek, um sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Im Falle einer Annahme der Vollgeld-Initiative würde dies erheblich erschwert, wenn nicht sogar verunmöglicht.

Noch mehr Zinsen?

Sollte die Initiative angenommen werden, könnte nur noch die Schweizerische Nationalbank (SNB) Geld schöpfen. Über ihre Hausbanken einen Kredit oder eine Hypothek für den Kauf eines Autos, eines Hauses oder einer Eigentumswohnung zu bekommen, wäre für viele Schweizerinnen und Schweizer dann noch schwieriger. Dies kann nicht in unserem Interesse sein!

Unabhängige Nationalbank wichtig

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) wie auch der Schweizer Franken stehen für Stabilität. Eine Annahme der Vollgeld-Initiative würde die SNB zum Spielball der Politik machen. Damit wären die Unabhängigkeit unserer Nationalbank sowie die Stabilität der Geld- und Finanzmärkte stark gefährdet.

Keine Experimente

Für mich ich ist klar, ich werde die Vollgeld-Initiative am 10. Juni ablehnen. Sie ist ein riskantes, teures und unberechenbares Experiment.