28.09.2017 / Communiqués / Sozialwerke / Krankenkassenprämien

Prämienexplosion stoppen - Kostenbremse

Die Kostenexplosion im Gesundheitswesen geht weiter und somit die daraus resultierende Prämienentwicklung: Beides kennt nur eine Richtung – nach oben! Darunter leidet vor allem der Mittelstand. Diese Entwicklung muss gestoppt werden! Die CVP fordert eine Kostenbremse.

Alle Jahre wieder.... heute hat Bundesrat Berset die neuen Krankenkassenprämien verkündet. Keine Überraschung: Sie steigen! Dieses Jahr zwar gemildert durch den Tarifeingriff des Bundesrates in den ambulanten Tarif (Tarmed) – aber mit ungewissem Ausgang: Der Branchenverband santésuisse befürchtet Kompensationen über andere Tarifpositionen
 
Die Gesundheitskosten und damit die Krankenversicherungsprämien haben sich seit der Einführung des Krankenversicherungsgesetzes im Jahr 1996 mehr als verdoppelt, während die Nominallöhne nur um gut 20 Prozent zunahmen. Eine Trendumkehr ist zurzeit nicht absehbar. Am meisten belastet diese Entwicklung den Mittelstand. Besonders für mittelständische Familien ist die Schmerzgrenze überschritten: Sie müssen immer höhere Einkommensanteile für die Prämien der obligatorischen Krankenpflegeversicherung aufwenden – und kommen dabei nicht in den Genuss von Prämienverbilligungen.

Kostenbremse = Prämienbremse

Die Senkung der Gesundheitskosten ist seit langem ein Schwerpunktthema für die CVP. Viele Forderungen der CVP sind bis heute nicht umgesetzt: Zum Beispiel: Einheitliche Spitalfinanzierung (Monismus), Integrierte Versorgungsnetze, Stärkung der Eigenverantwortung etc. Zudem: Auch bei Massnahmen, die – endlich – umgesetzt werden wie die Anpassung des Tarmed, gibt es möglicherweise Ausweichmöglichkeiten auf andere Tarifpositionen zur Kompensation. Das zeigt: Nur ein generelles Instrument wie die Kostenbremse auf oberster strategischer Ebene kann Abhilfe schaffen.
 
Im heutigen Krankenversicherungsgesetz ist der regulierte Wettbewerb verankert. Leider schaffen es die Akteure nicht, ihre Autonomie zu nutzen und die Situation ist blockiert. Darum fordert die CVP eine Kostenbremse im Gesundheitswesen – die dann auch zu einer Prämienbremse für die Versicherten führt. 

Resolution der CVP Schweiz

Contact

Autor

CVP Schweiz

Text Generalsekretariat

E-Mail

Adresse

Hirschengraben 9
Postfach
3001 Bern