31.08.2017 / Artikel / Die CVP / CVP2025, in puncto

in puncto ... CVP2025

Stillstand ist Rückschritt: Das gilt auch in der Politik. Denn sie ist das Abbild des realen Lebens. Das gilt mithin auch für Parteien: Wer Gutes bewahren, konservieren will – der muss sich den Veränderungen stellen.

Am vergangenen Wochenende verabschiedeten wir in Genf die Eckwerte der Strategie für die kommenden Jahre sowie ein Leitbild, das den inhaltlichen Rahmen unserer Politik umschreibt. Die Mehrheiten waren deutlich. An der Basiskonferenz gab es eine Gegenstimme, am Parteitag entschieden die ca 600 Delegierten mit einer Mehrheit von ungefähr 550 zu 30 Stimmen (offenes Handmehr ohne Auszählung, an unsern Parteitagen üblich).

Ich danke allen, die sich während des Prozesses eingebracht haben. Die Diskussionen in Genf waren lebendig und vielfältig. Dass nicht alle mit allen Begriffen, jeder Formulierung oder jedem Komma einverstanden sind, versteht sich von selbst. Es gehört zu einer echten Volkspartei wie der CVP. Sie finden die Beschlüsse bei uns auf der Website. In dieser Kolumne möchte ich darauf nicht zurück kommen. Sondern einfach ein paar Eindrücke rund um den Parteitag schildern.

Im Vorfeld des Parteitags gelang es uns, grosses Medieninteresse zu wecken. Selten wurde derart intensiv über die CVP berichtet. Das ist erfreulich. Manche Journalisten waren sehr schnell in ihrer Beurteilung. Ich hätte erwartet, diese Journalisten am Parteitag auch vor Ort anzutreffen. Denn die „Quest for truth“, der Durst nach Klarheit und Information aus erster Hand hätte dies wohl geboten. Doch: Die meisten kritischen Deutschschweizer Journalisten fehlten in Genf. Wenn sie da gewesen wären, hätten sie sehen können, dass die CVP besser mit unterschiedlichen Meinungen umgehen kann, als sie meinen. Und dass die Beschlüsse deutlicher waren, als sie voraussagten.

Nach der Veranstaltung sagte mir ein Delegierter aus der Deutschschweiz, dass er beeindruckt gewesen sei, wie lebendig und fair die Diskussion verlaufen sei. Besonders beeindruckt hätten ihn die jungen Rednerinnen und Redner aus Genf, obwohl er deren Meinung nicht teile.

Am Vorabendprogramm mit einem Podium mit Bundespräsidentin Doris Leuthard und Peter Maurer, Präsident des Internationalen Roten Kreuzes, mit anschliessendem Abendessen in einem wunderschönen Genfer Restaurant nahmen so viele Gäste teil, dass wir Anmeldungen abweisen mussten. Am Parteitag nahmen so viele Fraktionsmitglieder teil wie noch nie.

Der Sommerparteitag 2017 war ein grosser Erfolg. Für die hervorragende Organisation der CVP Genf danke ich ganz herzlich. Unsere Mitarbeitenden des Generalsekretariats haben ebenfalls ausserordentlich viel geleistet, Danke!

Eine erste Etappe ist gut zu Ende. Die Arbeit beginnt erst richtig. Wenn Sie diesen Weg mit uns gehen, herzlichen Dank. Weil wir alle wissen: Stillstand, das ist Rückschritt. wertkonservativ sowie sozial: das hat Zukunft!