26.08.2017 / Communiqués / Die CVP /

CVP-Sommerparteitag: Die echte Volkspartei

Der Einklang zwischen Freiheit und Solidarität steht im Zentrum der politischen Ausrichtung der CVP. Dies entschied sie an ihrem Sommerparteitag im Rahmen des Strategieprojekts #CVP2025. Zur Begrenzung der Prämienexplosion bei den Krankenkassen verabschiedeten die über 500 Teilnehmenden eine Resolution, in der sie eine Kostenbremse fordert. Scheitert der parlamentarische Weg, hat die Parteileitung den Auftrag, eine Volksinitiative auszuarbeiten.

Seit mehr als 100 Jahren prägt die CVP Schweiz als echte Volkspartei das Erfolgsmodell Schweiz und setzt sich konsequent für Schweizer Werte mit Zukunft ein. Eine erfolgreiche Schweiz braucht eine starke CVP. Dafür wurde am letztjährigen Sommerparteitag 2016 in Appenzell das Strategieprojekt #CVP2025 lanciert.

"Als einzige Partei verbindet die CVP Freiheit und Solidarität, Wohlstand und Gerechtigkeit sowie Souveränität und Offenheit.“, sagte Parteipräsident und Zuger Nationalrat Gerhard Pfister. Das Begriffspaar „Menschenwürde und Fortschritt“ schlussendlich zeige auf, was die CVP leitet. Die CVP sei wertkonservativ, freiheitlich und solidarisch. „Was heisst wertkonservativ? Es heisst nicht, dass wir mit dem Blick in den Rückspiegel politisieren, sondern dass wir auf der Basis stabiler christlich-humanistischer Werte die Zukunft gestalten.“, stellte Pirmin Bischof, Chef der CVP-Gruppe im Ständerat und Ständerat aus Solothurn, fest. 

Nach spannender und offener Diskussion wurde die Vision und das Leitbild mit grosser Mehrheit verabschiedet. Das Strategieprojekt #CVP2025 hat damit seine erste Etappe abgeschlossen, in einer weiteren Etappe steht die Implementation entsprechender Massnahmen im Zentrum.

Bundespräsidentin Doris Leuthard betont Gestaltungswillen der offenen Schweiz

Bundespräsidentin und Vorsteherin des UVEK Doris Leuthard war ebenfalls am Parteitag in Genf anwesend. Die Bundespräsidentin hat die Wichtigkeit einer offenen Schweiz betont und dabei die Stadt Genf, welche zahlreiche internationale Organisationen beherbergt, als Spiegel der Herausforderungen der gesamten Schweiz genannt. Die Schweiz habe die Möglichkeit die Zukunft zu gestalten, sei es bei den Beziehungen zu Europa und der Welt, sei es mit den Herausforderungen der Digitalisierung oder wichtigen Reformen wie der Altersvorsorge. In diesem Rahmen hat die Bundespräsidentin aufgerufen, diese Reform zu unterstützen. 

Resolution für Kostenbremse im Gesundheitssystem

Im zweiten Teil des Parteitages präsentierte Gerhard Pfister die Resolution der CVP Schweiz zu den Gesundheitskosten: Kampf den steigenden Krankenkassenprämien. Besonders für mittelständische Familien ist die Schmerzgrenze überschritten. Die Kostenspirale nach oben muss deshalb gebrochen werden. „Es braucht einen Auftrag, eine Vorgabe, die unabhängig von den Akteuren im Gesundheitswesen greift, wenn die Kosten weiter ansteigen.“, sagte Gerhard Pfister in Genf. Die Anwesenden nahmen die Resolution ohne Gegenstimme an und fordern damit eine Einführung einer Kostenbremse im Gesundheitswesen. Sollte sich dieses Anliegen auf dem parlamentarischen Weg nicht in nützlicher Frist verwirklichen lassen, wird die Parteileitung beauftragt eine entsprechende Volksinitiative zu erarbeiten und zu lancieren. 
 

Autor

CVP Schweiz

Text Generalsekretariat

E-Mail

Adresse

Hirschengraben 9
Postfach
3001 Bern