28.07.2017 / Communiqués / Migrationspolitik /

Aktuelle Herausforderungen im Asylbereich und unsere Grundsätze

Weiterhin sind weltweit unzählige Menschen auf der Flucht. Dennoch hat in der Schweiz die Anzahl der Asylgesuche in den letzten Monaten im Vergleich zum Vorjahr stark abgenommen. Obwohl im März 2017 wieder eine leichte Zunahme verzeichnet worden ist, wurden im Folgemonat April 2017 so wenige Asylgesuche wie seit Februar 2011 nicht mehr gestellt (April 2017: 1307 Gesuche; Februar 2011: 1262 Gesuche). Im Mai (1451 Gesuche) und Juni (1634 Gesuche) stieg die Anzahl der Gesuche wieder etwas an. Dennoch wurden gemäss Staatssekretariat für Migration (SEM) von Anfang Januar bis Ende Juni 2017 mit 9123 Gesuchen insgesamt so wenige Asylgesuche gestellt, wie seit dem ersten Halbjahr 2010 nicht mehr. In den letzten Monaten konnte zudem festgestellt werden, dass viele Asylsuchende in der Schweiz gar kein Asylgesuch mehr stellen, sondern unser Land nur durchqueren wollen.

Anders sieht die Situation hingegen in Italien aus. Dort hat die Anzahl der Asylgesuche im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 60 Prozent zugenommen. Es ist deshalb sehr wahrscheinlich, dass früher oder später auch in der Schweiz wieder mehr Asylgesuche gestellt werden. Darauf muss die Schweiz vorbereitet sein. Auch bei den Rückführungen sowie bei der Bewältigung der Herausforderungen, die in der Zukunft auf uns zukommen werden, sieht die CVP Handlungsbedarf. Die CVP stellt deshalb folgende Grundsätze auf:

Kontakt

Autor

CVP Schweiz

Text Generalsekretariat

E-Mail

Adresse

Hirschengraben 9
Postfach
3001 Bern