15.06.2017 / Communiqués / Die CVP / Nationalrat, Wahlen, Energie, Atomausstieg, Bergregionen

Thomas Egger folgt auf Roberto Schmidt

Heute ist der Walliser Roberto Schmidt als Nationalrat zurückgetreten. Er hat bereits am 1. Mai seine neue Funktion als Walliser Staatsrat angetreten. Seine Nachfolge übernimmt Thomas Egger. Thomas Egger ist Direktor der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) und wurde heute offiziell vereidigt.

In der Legislatur von 2007 bis 2011 und seit November 2015 vertrat Roberto Schmidt von der Christlichsozialen Volkspartei Oberwallis (CSPO) die Bevölkerung des Kantons Wallis im Nationalrat. Er war Mitglied der CVP-Bundeshausfraktion und arbeitete engagiert in der Staatspolitischen Kommission (SPK), der Kommission für Rechtsfragen (RK), der Finanzkommission (FK) und der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie (UREK) mit. Roberto Schmidt konnte dabei sein grosses Wissen insbesondere in den Bereichen Energie, Landwirtschaft, Tourismus und Regionalpolitik aktiv und effektiv einbringen.

Erfolgreiche Motion Ausstieg aus der Atomenergie

„Ganz besonders freut es mich, dass ich mit meiner angenommenen Motion ‚Schrittweiser Ausstieg aus der Atomenergie’ einen nachhaltigen Beitrag zum Umbau der Schweizer Energieversorgung, zum Verbot neuer Kernkraftwerke, zur Erhöhung der Energieeffizienz und zur längerfristigen Aufwertung der einheimischen erneuerbaren Energien – insbesondere der Wasserkraft – leisten durfte“, sagt Roberto Schmidt, der mit seiner Motion die Basis für die vom Volk angenommene Energiestrategie gelegt hat.

Am 19. März 2017 wurde Roberto Schmidt in den Walliser Staatsrat gewählt und trat sein neues Amt am 1. Mai 2017 an. „Obwohl zwischen den beiden politischen Ämtern des Nationalrates und des Staatsrates keine rechtliche Unvereinbarkeit besteht, erachte ich es aufgrund des Arbeitsaufwandes nicht als opportun, weiterhin beide Ämter zu bekleiden“, sagt der zurücktretende Roberto Schmidt.

Nachfolger ist „Mr. Berggebiet“

Heute wurde sein Nachfolger Thomas Egger offiziell vereidigt. Er ist ebenfalls Mitglied der CSPO und damit der CVP-Fraktion. Thomas Egger ist Direktor der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB). „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“, sagt Thomas Egger. Bis anhin habe er die Bundespolitik hinter den Kulissen mitgestalten können: „Mit der Wahl in den Nationalrat kann ich dies in Zukunft noch aktiver tun.“ Im Parlament will der neuvereidigte Nationalrat insbesondere die Anliegen der Berggebiete und des Kantons Wallis von „A wie Agrarpolitik bis Z wie Zweitwohnungen“ einbringen.

Nationalrat Thomas Egger wird Mitglied der Finanzkommission. Nationalrätin Andrea Gmür (LU) wird neu in der Kommission für Rechtsfragen Einsitz nehmen.  

Contact