01.05.2017 Artikel Klima & Umwelt Energiestrategie, Energiestrategie 2050, Wasserkraft, alternative Energien

Ein JA zur Energiestrategie 2050 ist ein JA zur Wasserkraft

Die Energiestrategie 2050 ist ein Schritt in die richtige Richtung, weil sie ein klares Bekenntnis für die Wasserkraft abgibt und auch bereits erste Unterstützungsmassnahmen vorsieht. Für den Wasserschlosskanton Wallis ist diese Vorlage darum sehr wichtig. Ein JA zur Energiestrategie 2050 ist ein JA zur Wasserkraft.

Die Stromproduktion in der Schweiz erfolgt zu knapp 60 Prozent aus Wasserkraft. Die Wasserkraft ist das Rückgrat der Schweizer Energieversorgung und zentral für die Versorgungssicherheit unseres Landes. Derzeit ist die Wasserkraft unter massivem Druck. Die Hälfte der rund 600 Schweizer Wasserkraftwerke kann zurzeit nicht mehr rentabel oder wenigstens kostendeckend produzieren. Die Energiestrategie 2050 kann die derzeitigen Probleme der Wasserkraft zwar nicht alle lösen, zielt aber durch zwei konkrete Massnahmen in die richtige Richtung:

  1. Eine bis 2022 befristete Marktprämie von maximal 1 Rp/kWh für jene Grosswasserkraftwerke mit einer Leistung von mehr als zehn Megawatt, die ihren Strom am Markt unter den Gestehungskosten verkaufen müssen. Für die Finanzierung der Marktprämie stehen 0,2 Rappen aus dem Netzzuschlag zur Verfügung, was jährlich rund 120 Millionen Franken entspricht.          
     
  2. Zudem sind mit der Energiestrategie 2050 Investitionsbeiträge vorgesehen, die bis 2030 den Zubau neuer Anlagen sowie die erhebliche Erweiterung oder Erneuerung bestehender Anlagen fördern sollen. Diese Beiträge werden mit 0.1 Rappen aus dem Netzzuschlag finanziert, was jährlich rund 60 Millionen Franken ausmacht.

Für den Wasserschlosskanton Wallis ist darum diese Vorlage sehr wichtig, weil die Energiestrategie 2050 ein klares Bekenntnis ist für die Wasserkraft. Ein JA zur Energiestrategie 2050 ist ein JA zur Wasserkraft.