15.03.2017 / Artikel / Die CVP / kantonale Wahlen, Solothurn, in puncto

in puncto… Solothurn

Bei den Wahlen im Kanton Solothurn wurden die beiden CVP-Regierungsräte Roland Heim und Roland Fürst bereits im ersten Wahlgang mit einem ausgezeichneten Resultat vom Volk bestätigt. Herzliche Gratulation! Das ist der verdiente Lohn für eine umsichtige Politik zum Gesamtwohl des Kantons Solothurn. Im Parlament gewann die CVP Wähleranteile dazu. Nur der SP gelang dies ebenfalls. Alle anderen Parteien stagnierten, oder verloren, teilweise massiv bis zu einem Viertel ihrer Wähler.

Da Partnerparteien in Listenverbindungen schwächelten, und weil enormes Proporzpech dazu kam, musste die CVP Solothurn dennoch zwei Sitzverluste hinnehmen. Das schmerzt sehr, zumal auch engagierte und verdienstvolle bisherige Mandatsträgerinnen und –träger abgewählt wurden.

Erste interne Analysen zeigen uns, dass wir bei einer günstigeren Verteilung von nur ca. 50 Listen innerhalb der Parteien und der Amteien (Wahlkreise) zugunsten der CVP nicht nur keine Sitzverluste hätten hinnehmen müssen, sondern sogar einen Sitz gewonnen hätten! Natürlich ist das in dieser Knappheit enttäuschend. Aber es zeigt eine alte Wahlkampfwahrheit: über Sieg oder Niederlage entscheiden die letzten Tage vor dem Wahlsonntag. Insbesondere bei einer tiefen Wahlbeteiligung.

In drei von fünf Amteien (Wahlkreisen) legte die CVP Solothurn zu. Es gelang, in den eher konservativen ländlichen „Stammlanden“ die starke Position auszubauen, und sogar 10 bis 14 Prozent mehr Wählerstimmen zu gewinnen (relativer Wähleranteil). Es gelang auch im Wahlkreis der Stadt Solothurn zuzulegen. Die CVP Solothurn hat allen Grund, stolz auf ihren grossartigen und äusserst engagierten Wahlkampf zu sein. Es ist zum ersten Mal nach sage und schreibe 36 Jahren wieder gelungen, Wähleranteile zu gewinnen! Diesen Erfolg nehmen uns auch die Medien nicht weg. Auch wenn sie laut darüber schweigen. Herzliche Gratulation und Danke für den riesigen Einsatz an die CVP Solothurn!