14.03.2017 / Communiqués / Sozialwerke / Altersvorsorge 2020

Einigungskonferenz mit wichtigem Schritt Richtung erfolgreicher Altersreform

Am Dienstagabend hat die Einigungskonferenz ihren Antrag zur Reform der Altersvorsorge 2020 vorgestellt. Damit kann das Parlament am Donnerstag über eine der wichtigsten Reformen unseres Landes abstimmen. Die CVP wird den Antrag der Einigungskonferenz unterstützen und fordert alle Parteien dazu auf, es ihr gleichzutun.

Der Antrag der Einigungskonferenz ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer erfolgreichen Altersreform. Der Zuschlag um 70 Franken auf die AHV-Renten von Neurentnerinnen und Neurentner und die Erhöhung des Ehepaarplafonds auf 155 Prozent bleiben erfreulicherweise erhalten. Damit soll der Rentenverlust von zwölf Prozent in der zweiten Säule, verursacht durch die Senkung des Umwandlungssatzes, (teil-)kompensiert werden.

Während eines Jahres haben die Räte zahlreiche Modelle studiert und das nun vorliegende Modell mit dem AHV-Zuschlag, welches ursprünglich vom Ständerat stammt, zeigt die besten Kosten/Nutzen-Wirkung. Bei der Finanzierung der Massnahmen konnte sich die Einigungskonferenz schliesslich auf eine Erhöhung der Mehrwertsteuer um 0,6 Prozent einigen.  

Die CVP hat sich von Anfang an für die Reform der Altersvorsorge stark gemacht und diese massgeblich geprägt. Die Partei wird dem Antrag der Einigungskonferenz zustimmen und fordert die anderen Parteien auf, es ihr gleichzutun. Das Teuerste überhaupt wäre das Scheitern der Reform Altersvorsorge 2020.

Contact

Autor

CVP Schweiz

Text Generalsekretariat

E-Mail

Adresse

Hirschengraben 9
Postfach
3001 Bern