13.02.2017 / Artikel / Die CVP / kantonale Wahlen, C-Parteien

C-Familie will mit vereinten Kräften die politische Mitte stärken

V.L.N.R. Alex Schwestermann Präsident CSPO, Rieder Beat Ständerat, Roberto Schmid Nationalrat und Staatsratskandidat, Christoph Darbellay Staatsratskandidat und alt Nationalrat, Jean Jacques Melly Staatsrat und Kandidat, Gerhard Pfister und Anton Andenmatten Präsident CVPO

Die drei C-Kandidaten Roberto Schmidt, Jacques Melly und Christophe Darbellay liefen in der Simplonhalle zu Höchstform auf. Die Première in der langen Geschichte der Oberwalliser C-Parteien – es ist der erste gemeinsame Auftritt –, ist gelungen.

CSPO-Präsident Alex Schwestermann brachte es in seinem Schlusswort auf den Punkt: „Die C-Parteien werden bei Gemeinderats- und Grossratswahlen weiterhin eigenständig sein. Wenn es aber um Staatsrats-, Nationalrats- und Ständeratswahlen geht, müssen wir gemeinsam marschieren. Nur so wird es der C-Familie gelingen, diese wichtigen Mandate zu erhalten.“

Gut 400 Personen der Oberwalliser C-Familie folgten der gemeinsamen Einladung der CSPO und der CVPO. Gerhard Pfister, Präsident der CVP Schweiz, hielt in seiner Grundsatzrede zu den Werten der Partei fest, dass einmal gefällte Entscheide von allen zu respektieren seien. Damit zielte der Zuger Nationalrat unmissverständlich auf den Entscheid von Nicolas Voide ab, sich auf einer SVP-Liste zu präsentieren. Mit Jacques Melly, Roberto Schmidt und Christophe Darbellay schicken die C-Parteien die besten und erfahrensten Kandidaten ins Rennen um die drei Staatsratssitze, welche die Partei im März verteidigen will.

CSPO-Fraktionschef Diego Clausen eröffnete den langen Reigen der Redner. Der Reihe nach sprachen CVPO-Präsident Anton Andenmatten, CVP-Schweiz Präsident Gerhard Pfister, die Staatratskandidaten Roberto Schmidt, Jacques Melly und Christophe Darbellay. Nationalrätin Viola Amherd stellte Darbellay vor, Ständerat Beat Rieder beschwörte die kantonale Einheit der C-Parteien und in seinem Schlusswort betonte CSPO-Präsident Alex Schwestermann, dass der 8. Februar 2017 für die grosse C-Familie ein Meilenstein sei.

Spätestens bei der Walliser Hymne war jedem in der Simplonhalle klar: da ist etwas zusammengewachsen, da ist ein gemeinsames Ziel vor Augen. Die C-Familie will mit vereinten Kräften die politische Mitte stärken und damit dem Wallis beste Voraussetzungen für eine weiterhin gute Zukunft schaffen. 

Autor

Alex Schwestermann

Text President CSPO

E-Mail