24.01.2017 Communiqués Gesundheit Krankenkassenprämien, Prämienbefreiung

Kommission will Familien bei Krankenkassenprämien entlasten

2010 reichte CVP-Nationalrätin Ruth Humbel eine parlamentarische Initiative ein, die eine Befreiung der Krankenkassenprämien für Kinder verlangt. Im Dezember nahm der Nationalrat einen entsprechenden Gesetzesentwurf an und heute stimmte auch die zuständige Kommission des Ständerates diesem zu. Somit werden die Familien Dank der CVP bald spürbar entlastet. 

Seit sechs Jahren kämpft die CVP für eine Entlastung der Familien mit Kindern und Jugendlichen von den Krankenkassenprämien. Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates (SGK-N) hat die entsprechende Parlamentarische Initiative von CVP-Nationalrätin Ruth Humbel (AG) im letzten Jahr umgesetzt. Der Nationalrat nahm den Gesetzesentwurf daraufhin noch im Dezember an. Heute stimmte auch die SGK des Ständerates dem Gesetzesentwurf zu.

Die angenommene Vorlage sieht vor, dass die Prämien für Kinder, die in Haushalten mit unteren und mittleren Einkommen leben, neu um 80 Prozent verbilligt werden statt wie bisher um 50 Prozent. Auch wenn das ursprüngliche Ziel einer gänzlichen Prämienbefreiung der Kinder nicht erreicht wird, so werden doch die Familien in unteren und mittleren Einkommensschichten mit dem neuen Gesetz spürbar entlastet. 

Das Prinzip der Befreiung der Krankenkassenprämien für Kinder ist ein zentrales Anliegen und im Parteiprogramm der CVP verankert. Die Partei geht davon aus, dass der heutige Entscheid der SGK-S auch im Ständerat eine Mehrheit finden wird.

Kontakt

Autor

CVP Schweiz

Text Generalsekretariat

E-Mail

Adresse

Hirschengraben 9
Postfach
3001 Bern