30.11.2016 Artikel Die CVP CVP Stadt Bern, Reto Nause, Wahlen, in puncto

in puncto… Reto Nause

Die Stadt Bern wählte am Sonntag den CVPler Reto Nause wiederum in die Exekutive. Man liegt nicht völlig falsch, wenn man die Bundeshauptstadt nicht als Stammlande der CVP bezeichnet.

Dennoch ist nun Nause das einzige bürgerliche Mitglied der Stadtregierung. Dies ist bemerkenswert. Denn in Bern wählt man auch die Exekutive im Proporz. Das heisst, die Parteienstärke ist entscheidend. Nause gewann dank seinem grossen Leistungsausweis und dank einem sehr engagierten Wahllkampf seiner Partei. Die CVP hat neue Wählerinnen und Wähler gewonnen. Die FDP, als Partei stärker als die CVP, verlor ihren Sitz in der Stadtregierung, den sie seit 1920 innehatte. Wer in Bern bürgerliche Politik will, muss sich nun an die CVP und Nause wenden. Und von der CVP lernen. Denn wenn es tatsächlich in der Bundeshauptstadt je wieder einmal eine bürgerliche Mehrheit geben soll, dann müssen FDP und SVP einiges besser machen.