01.06.2016 Artikel Bildung & Forschung Jugend, Sport, Schneesport

Der Sport braucht Unterstützung – auch der Bundesrat handelt

Turnen, Schwimmen, Tanzen, Boccia und vieles mehr. Sport ist Teil unserer Gesellschaft und er gehört zu den wenigen Dingen, die generationen-übergreifend ausgeübt werden. Deshalb braucht der Sport Unterstützung. Dies hat nun auch der Bundesrat erkannt und möchte handeln.

In der vor kurzem veröffentlichten Gesamtschau zur Sportförderung zeigt der Bundesrat auf, in welchen Bereichen der Fokus für die kommenden Jahre gesetzt werden soll. 

Die Diversität im Schweizer Sport ist riesig und die Angebote werden von den Schweizerinnen und Schweizern auch rege genutzt. Fast die Hälft der Bevölkerung treibt mehrmals pro Woche Sport. Fleissige Bewegung ist die beste Gesundheitsvorsorge. Doch nicht nur das. Sport, insbesondere im Verein, bedeutet noch viel mehr. In Vereinen lernen wir von klein auf gesellschaftliches Zusammenleben, lernen was Integration bedeutet und wie wir mit Emotionen umgehen.

Breitensport soll profitieren

Die Ankündigung Beiträge bei Jungen und Sport zu kürzen sorgte letztes Jahr für harsche Reaktionen. Aufgrund der eingegangen Antworten zur Vernehmlassung hat der Bundesrat nun jedoch in Aussicht gestellt, das Sportförderprogramm für Kinder und Jugendliche mit zusätzlichen zehn Millionen Franken zu unterstützen. Das aufgrund der aktuell angespannten Finanzlage des Bundes auf eine Erhöhung der Beiträge im Spitzensport verzichtet wird, ist verständlich. Doch muss dem Parlament und dem Bundesrat die goldene Grundregel der Sportförderung immer im Hinterkopf bleiben: „Ohne Breitensport kein Spitzensport und ohne Spitzensport kein Breitensport“.

Weiterentwicklung von Magglingen und Tenero

Im Rahmen der Gesamtschau zur Sportförderung äusserte sich der Bundesrat auch zur Weiterentwicklung der Nationalen Sportzentren. Dabei hält er vor allem an bestehendem fest. Die aktuellen Sportzentren in Magglingen und Tenero sollen in die zivile Baubotschaft des Bundes aufgenommen werden. Dies würde notwendige Investitionen in den nächsten Jahren möglich machen. Auf ein Nationales Schneesportzentrum müssen die Wintersportlerinnen und Wintersportler jedoch noch warten. Dieses Projekt wurde vorläufig bis 2023 sistiert.

Aktionsplan folgt

Insgesamt zeichnet sich ab, dass der Bundesrat sich vorwiegend auf den Breitensport fokussieren wird. Wie dies jedoch im Detail aussehen wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Dies erfährt die Bevölkerung erst im Herbst, wenn der konkrete Aktionsplan des Bundesrates zuhanden des Parlaments verabschiedet wird.

Sportpapier der CVP Schweiz