29.07.2015 Artikel Aussenpolitik international, Vereinigung, Auslandschweizer

Wir machen uns stark für die Schweiz im Ausland!

Die CVP Schweiz hat diese Woche das Netzwerk „CVP International“ gegründet. Wir vertiefen damit unseren langjährigen Einsatz für die Anliegen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer. Die CVP International hat zum Ziel, Schweizerinnen und Schweizer, die im Ausland leben, zu vernetzen. Wir wollen der fünften Schweiz Gehör auch bei den Eidgenössischen Wahlen Gehör verschaffen.

Unser Engagement für die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer ist langfristig angelegt. Wir setzen uns seit langem in unserer täglichen politischen Arbeit für die fünfte Schweiz ein. So geht die Schaffung eines Auslandschweizergesetzes auf eine Parlamentarische Initiative meinerseits zurück, die ich damals eingebracht habe. Wir verteidigen den Zugang zu Zahlungsmitteln, insbesondere Schweizer Bankkoten und Kreditkarten von Schweizer Banken für die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer. 

Wir machen uns weiter stark für eine generelle Einführung des E-Voting („Vote électronique“), welches die Teilnahme der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer an Abstimmungen und Wahlen deutlich erleichtern würde. Wir kämpften gegen die Diskriminierung bei der Rekrutierung von im Ausland lebenden Schweizer Doppelbürgern. Wir unterstützen Finanzhilfen vom Bund zur Gründung weiterer Schweizerschulen. Die Schweizerschulen im Ausland spielen nämlich eine wichtige Rolle bei der Wahrnehmung der Schweiz im Ausland, da sie Brücken zwischen der Schweiz und den Standortländern bauen und mithelfen, wertvolle Netzwerke zu knüpfen. Für die Absolventen der Schulen sollen die Mobilität und die Anerkennung der Abschlüsse in der Schweiz gewährleistet werden. Die Anforderungen an qualifizierte Lehrkräfte, Lehrpläne und Ausbildungsqualität müssen entsprechend ausgestaltet werden. Im Nationalrat stimmten wir für ein Moratorium für die Schliessung konsularischer Abteilungen von Schweizer Botschaften und befürworteten die Durchführung einer Zwischenbilanz vor weiteren Schliessungen. Eine weitere Forderung unsererseits im Parlament war die Prüfung einer Anlaufstelle für Steuer- und Finanzfragen sowie Zugang zum Zahlungsverkehr. Wir haben uns durch eine Motion meinerseits und mehreren Änderungsanträgen von mir beim RTVG und dem Bundesbudget erfolgreich gegen Kosteneinsparungen und die Abschaffung der Plattform "Swissinfo" zur Wehr gesetzt. Dies gegen den Willen des Bundesrates und der SRG.

Dies sind nur einige von vielen Herausforderungen, die wir zum Wohle der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer anpackten und wir werden uns weiterhin mit voller Kraft für die Schweizerinnen und Schweizer überall auf dieser Welt einsetzen.
 Sie sehen, unser Ziel war, ist und bleibt, das Leben für Schweizerinnen und Schweizer, die im Ausland leben, zu vereinfachen und mögliche Hürden abzubauen. Die Gründung des Netzwerks „CVP International“ spiegelt diesen stetigen Einsatz über die letzten Jahren wieder.

Ich freue mich deshalb sehr, zusammen mit dem ehemaligen Botschafter Raymond Loretan (Genf), Patricia Mattle (New York) und Daniel Wyss (Hongkong) das Co-Präsidium zu bilden und den Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer weiterhin tatkräftig zur Seite zu stehen.