30.01.2009 / Artikel / Sicherheit /

Armeewaffen: Lagerung daheim oder im Zeughaus?

3 Fragen an Ida Glanzmann-Hunkeler, Nationalrätin (LU)

1. Mit der Pflicht zur Rückgabe der Taschenmunition durch sämtliche Angehörige der Armee ist der Tatsache der zu Hause aufbewahrten Ordonnanzwaffe einige Brisanz genommen worden. Reicht dieser Schritt aus, um Tötungsdelikte im Affekt zu unterbinden?

Die Munition und die Waffen sind zwar nun getrennt, dies ist ein erster Schritt, den wir sehr begrüsst haben. Dennoch halten wir Frauen an der Forderung fest, die Ordonnanzwaffen zentral zu lagern. Tötungsdelikte im Affekt werden so sicher nicht mehr oder weniger passieren, trotzdem ist es nicht schwierig, sich Munition zu beschaffen.

2. Für viele bestandene Wehrmänner, aber auch für Politiker, ist die obligatorische Abgabe der Ordonnanzwaffe im Zeughaus ein Tabubruch und inakzeptabel. Stellt dieser Eingriff in eine stark verankerte Tradition unserer Milizarmee nicht eine Bevormundung des Bürgers in Uniform dar?

Wir Frauen, und ich kenne mittlerweile auch viele Männer, verstehen nicht, dass die Ordonnanzwaffe immer noch zu Hause gelagert wird. Die Abgabe mit einem Tabubruch in Verbindung zu bringen, ist für uns unverständlich. Wenn wir die heutigen Wohnsituationen anschauen, wo zum Teil das Gewehr unter dem Bett oder im Kleiderschrank gelagert werden muss, dann finden wir es schon aus rein logistischen Gründen sinnvoll, die Waffe abzugeben. Traditionen zu bewahren finden wir wichtig, aber in diesem Fall geht die Sicherheit vor.

3. Welche zusätzlichen Vorkehrungen müsste die Armeeführung treffen, um das Risiko von Verbrechen mit der Ordonnanzwaffe zu reduzieren?

Neben der zentralen Lagerung ist auch zu prüfen, wer überhaupt eine Ordonnanzwaffe entgegennehmen darf. Personen, die schon im Vorfeld negativ auffallen, sollten in der Armee keine Waffe tragen dürfen. Eine Ausnahme akzeptieren wir: Personen, welche das Schiessen als Sportart ausüben und eine Lizenz haben, sollen die Waffen selber verwalten und lagern können.

Autor

CVP Schweiz

Text Generalsekretariat

E-Mail

Adresse

Hirschengraben 9
Postfach
3001 Bern