29.01.2009 / Communiqués / Landwirtschaft /

Versprechen eingelöst

Die Dachorganisationen der Land- und Milchwirtschaft haben sich auf ein Massnahmenpaket geeinigt, mit dem der Milchmarkt entlastet werden soll. Wirtschaftsministerin Doris Leuthard hat ihre Versprechen eingelöst, welche sie im Parlament rund um die Diskussion über die Motion Kunz geäussert hat. Das Parlament hat zu Recht die staatliche Wiedereinführung von Milchkontingenten abgelehnt, weil eine Verbesserung der Situation für die schweizerische Land- und Milchwirtschaft in Aussicht gestellt worden ist. Die CVP freut sich, dass auf die Worte nun Taten gefolgt sind und dass der Bundesrat die Milchproduzenten tatkräftig unterstützt.

In der Wintersession wurde die Motion Kunz vom Parlament knapp nicht überwiesen, welche die Wiedereinführung der Milchkontingente vorsah. Das Parlament ist der Volkswirtschaftsministerin gefolgt. Gestützt auf das Landwirtschaftsgesetz kann sich der Bund bei ausserordentlichen Marktentwicklungen an die Kosten befristeter Massnahmen zur Marktentlastung beteiligen. Die CVP unterstützt dies sehr.

Mit den erfolgten Beschlüssen erhalten die Milchbauern eine effektive momentane Hilfe, welche langfristig besser ist. Die Schweizer Landwirtschaft hat kein Interesse daran, das Rad der Geschichte rückwärts zu  drehen und erneut Kontingente einzuführen. Unsere Landwirtschaft kann sich mittel- und langfristig mit qualitativ sehr guten Produkten behaupten und die Nachfrage der Konsumentinnen und Konsumenten in der Schweiz wird bleiben.  

Die Prozesse und der Umbruch im Landwirtschaftssektor bedürfen einer staatlichen Begleitung und Übergangsregimes, damit die Reform für die Bauernfamilien sozialverträglich gestaltet wird. Aus diesem Grund unterstützt die CVP Schweiz den Nachtragskredit über 14 Mio. Franken. Dies im Interesse der Arbeitsplätze, der Bauernfamilien und auch der Konsumenten.

Autor

CVP Schweiz

Text Generalsekretariat

E-Mail

Adresse

Hirschengraben 9
Postfach
3001 Bern