• Artikel

NEIN zur Initiative „Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache“

Twittern | Drucken

Die Fristenlösung feiert das zehnjährige Jubiläum.
Resolution vom 2. Juni 2012 (unterschrieben von 53 Organisationen)

Die CVP-Frauen Schweiz bestätigen ihr Engagement zugunsten der Schwangerschaftsabbruchs. Sie sind entschieden gegen die Initiative „Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache“. Die Wahlfreiheit der Frauen ist entscheidend; und diese Initiative ist ein Rückschritt und eine Brüskierung der Frauen.   

Am 2. Juni vor zehn Jahren hat das Schweizervolk mit über 72% Ja der Fristenlösung zugestimmt. Während der ersten zwölf Schwangerschaftswochen liegt die Entscheidung, eine unerwünschte Schwangerschaft abzubrechen, bei der Frau. Die „Initiative „für Mutter und Kind“, welche ein Verbot der Abtreibung verlangte, wurde von den Stimmbürgern mit 82% massiv verworfen.

Bereits im Jahr 2002 unterstützten die CVP-Frauen Schweiz die Fristenlösung. Diese klare Haltung bedeutet allerdings nicht, dass die CVP-frauen der Abtreibung wohlwollend und uneingeschränkt gegenüberstehen, aber sie anerkennen die Wahlfreiheit der Frauen nach ihren persönlichen Überzeugungen und nach ihrer Lebenssituation.

Die Initiative „Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache“, welche von konservativen Vereinigungen eingereicht worden ist,  hat zum Ziel, die Kostenübernahme einer Abtreibung aus der obligatorischen Grundversicherung der Krankenkassen zu kippen.

Die CVP-Frauen Schweiz bekräftigen ihr Engagement zugunsten der Fristenlösung und sind entschieden gegen diese Initiative. Dies vor allem aus folgenden Gründen:

  • Jede Frau muss selbst bestimmen können, ob sie in den ersten zwölf Wochen einer unerwünschten Schwangerschaft abtreiben will.
  • Die Kosten dürfen diese Wahlfreiheit nicht behindern, sie müssen von der Krankenkassen übernommen werden.
  • Die Zahl der Abtreibungen in der Schweiz (6,8% auf 1000 Frauen) ist die tiefste in Europa, die Abbruchrate ist seit 2002 kontinuierlich gesunken.

Deshalb sind die CVP-Frauen Schweiz vehement dafür, dass jede Frau die Freiheit haben muss, eine unerwünschte Schwangerschaft abzubrechen. Sie nehmen den Jahrestag der Abstimmung zum Anlass, an den langen Weg zur Entkriminalisierung der Abtreibung zu denken. Und sie danken all jenen Frauen, welche sich für diesen Kampf engagierten .

Kontakt

Babette Sigg Frank
Präsidentin CVP-Frauen Schweiz
Mobil: 076 373 83 18

Schlagworte:


Thema: Gesundheit

zurück

Top-Themen